Kinder aus suchtbelasteten Familien

Jedes sechste Kind in Deutschland hat suchtkranke Eltern, die von einer stoffgebundenden Abhängigkeit betroffen sind. Kinder aus suchtbelasteten Familien sind die größte bekannte Risikogruppe für eine spätere eigene Suchterkrankung. Die Kinder wachsen unter besonderen Familienregeln auf: „Rede nicht“, „Fühle nicht“ und „Traue nicht“. Dies macht es besonders schwierig, diese Kinder und Jugendlichen zu erreichen und ihnen optimale Förderung und Unterstützung anzubieten. Die Fachstelle für Suchtprävention und die Arbeitsgruppe Kinder aus suchtbelasteten Familien haben es sich daher zur Aufgabe gemacht, Angebote für diese Zielgruppe zu entwickeln und Multiplikator*innen im schulischen und sozialpädagogischen Kontext in der Arbeit mit Kindern aus suchtbelasteten Familien zu unterstützen.

Angebote für Grundschulen

Für Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen der Grundschulen bieten wir ein abgestimmtes Angebotspaket an. Gerne kommen wir für eine Lehrkraft-Fortbildung in Ihre Schule und unterstützen Sie bei der ausgestaltung thematischer Elternabende.
Unsere beiden Programme „Du bist nicht alleine“ und „Familie Fabian“ richten sich direkt an Schüler*innen und können aufeinander aufbauend ab der zweiten Klasse eingesetzt werden:

Du bist nicht alleine – ein filmgestütztes Angebot für Grundschulen

Im Rahmen eines Filmwettbewerbs 2019/20 der Fachstellen für Suchtprävention Halle und Saalekreis entstand der Beitrag eines sechsköpfigen Filmteams der 8. Klasse der Gemeinschaftsschule August Hermann Francke aus Halle. Grundlage für den Filmwettbewerb war das gleichnamige Kinderbuch von Kirsten Boie und Silke Brix, an dem sich auch der Siegerfilm inhaltlich orientierte. Der Kurzfilm „Du bist nicht alleine“ kann als Teil einer Unterrichtseinheit ab der 2. Klasse eingesetzt werden, um Kinder für die Thematik und die Problemlagen von Kindern aus suchtbelasteten Familien altersgerecht zu sensibilisieren.

Die Fachstelle für Suchtprävention Halle bietet speziell für den Einsatz der DVD Fortbildungen an, bei denen Lehrkräften und Schulsozialarbeiter*innen Hintergrundwissen vermittelt wird und Tipps an die Hand gegeben werden, wie eine Unterrichtsstunde mit Einsatz des Films gestaltet werden kann.

Bitte richten Sie Ihre Anfrage an praevention@drobs-halle.de oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter (0345) 678 3996

Grundschulen aus dem Saalekreis richten ihre Anfrage bitte an suchtpraevention@awo-halle-merseburg.de

DVD hier bei uns erhältlich

Ab sofort ist die DVD für die Präventionsarbeit in Grundschulen bei der Fachstelle erhältlich.

Die DVD is für Grundschulen kostenlos, das Projekt wurde gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt, die Stadt Halle, den Landkreis Saalekreis, den Paritätischen, die AWO Halle-Merseburg und die Barmer.

 

 

Parcours „Die Familie Fabian“

Familie Fabian ist ein Parcours mit fünf Stationen, der für Kinder der 3. und 4. Klasse entwickelt wurde. Er ist so konzipiert, dass ihn jeweils eine Schulklasse innerhalb von ca. 120 Minuten durchlaufen werden kann.

Die Stationen befassen sich mit unterschiedlichen Aspekten, die für Kinder aus suchtbelasteten Familien relevant sind. Aber auch alle anderen Kinder können von den Inhalten des Angebots profitieren. So wird spielerisch vermittelt, was eine Sucht ist, welche Auswirkungen sie auf einzelene Familienmitglieder haben kann, aber auch wie man eigene und andere Gefühle warnehmen und bennen kann, eigene Stärken erkennt und welche Ressourcen in schwierigen Situationen unterstützend wirken können.

Neben dem zweistündigen Parcours umfasst unser Angebot eine eine verbindliche Schulung für die begleitenden Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen, sowie auf Wunsch einen Thematischen Elternabend. Des weiterin wird am Tag nach dem Parcours eine Kindersprechstunde von einer sozialpädagogischen Fachkraft der Suchtberatung oder der Kinder- und Jugendberatung angeboten.

Es enstehen für Grundschulen keine Kosten.
Bei Fragen zum Parcours und für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Angelika Frenzel
Mail: angelika.frenzel@drobs-halle.de
Telefon: (0345) 678 3996

Literatur für Kinder zum Leihen und Bestellen

Die Bibliothek der Fachstelle für Suchtprävention umfasst einige grundschulgeeignete Kinderbücher, die sich mit der Problemsituation betroffener Kinder auseinander setzen und sich für den Einsatz im Unterricht in allen Klassenstufen eignen. Auf Anfrage verleihen wir gerne diese Bücher an Lehrkräfte und Schulsozialarbeiter*innen.

Im Online-Shop der BZgA können Sie die Kindergeschichte Mia, Mats und Moritz, sowie das pädagogische Begleitmaterial kostenfrei bestellen.

Auf der Internetseite des Bundesverbands NACOA finden Sie das Kinderbuch Fluffi, das sich besonders für Kinder der ersten und zweite Klasse eignet.

 

Angebote für weiterführende Schulen

Bei Jugendlichen aus suchtbelasteten Familien hat sich während der Zeit in der weiterführenden Schule die problematische Familienkonstellation bereits verfestigt und die Jugendlichen haben sich in ihrer familiären Rolle eingefunden.

 

Fortbildungen und Inhouse-Schulungen

Ein- bis zweimal pro Jahr bietet die Fachstelle für Suchtprävention eine schulübergreifende Fortbildung zum Thema Kinder aus suchtbelasteten Familien an. Die Termine finden Sie hier.

Wenn sich mehrere Lehrkräfte, Sozialarbeiter*innen und/oder Erzieher*innen an Ihrer Schule weiterbilden möchten, kommen wir gerne auch für eine Schulung in Ihre Einrichtung. Inhouse-Schulungen umfassen mindestens 3 Stunden und widmen sich thematisch folgenden Schwerpunkten

  • Basiswissen Sucht und suchtbelastete Familiensysteme/Auswirkungen auf die Kinder
  • Wie erkenne ich die Problematik? – Anzeichen und Rollenmuster der Kinder
  • Unterstützungsmöglichkeiten
  • Umgang mit den Eltern der betroffenen Kindern
  • Methodische Anregungen

Auch für einen Erfahrungsaustausch und die Besprechung von Fällen stehen wir bei unseren Schulungen gerne zur Verfügung.

Melden Sie sich gerne bei Angelika Frenzel:
Mail: angelika.frenzel@drobs-halle.de
Telefon: (0345) 678 3996

Downloads

Eine Handreichung_der Landesstelle für Suchtfragen zu Kindern aus suchtbelasteten Familien (PDF, 2.06 MB) können Sie hier herunterladen.

Weitere Informationen, die wir im Rahmen unserer Fortbildungen vermitteln, stellen wir Ihnen hier auch zum Download zur Verfügung:

Handlungsleitfaden (PDF, 320 KB)
Handlungsleitfaden Anlage: Informationen zu Insoweit erfahrenen Fachkräften (InsoFas) der Stadt Halle (PDF, 455 KB)
Familiäre Schutzfaktoren (PDF, 236 KB)
Adressen und Lektüre für Kinder (PDF, 450 KB)
Leitfaden für Multiplikatoren: Kindern von Suchtkranken Halt geben – durch Beratung und Begleitung (PDF, 940 KB)
Handreichung der Hochschule Merseburg: Crystalkonsumierende Eltern und deren Kinder (PDF, 8.29 MB)

 

Kontakt

drobs Halle
Fachstelle für Suchtprävention
Angelika Frenzel
Felix Heiden
Moritzzwinger 17
06108 Halle (Saale)
fon: (0345) 678 39 96
fax: (0345) 517 04 02
mail: praevention@drobs-halle.de

Home › Prävention › Kinder aus suchtbelasteten Familien nach oben