Fachstelle für Suchtprävention

»Du kannst deinem Leben keinen Tag hinzufügen,
aber du kannst jedem Tag Leben hinzufügen.«

Die Fachstelle für Suchtprävention widmet sich der Vernetzung und methodischen Unterstützung vorbeugender Maßnahmen in der Stadt Halle (Saale). Seit Mai 2018 bauen wir eine nachhaltige suchtpräventive Arbeit auf.
Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage wurde die Fachstelle August 2019 mit einer zweiten Fachkraft verstärkt.

Viele bundesweit eingesetzte und selbst entwickelte Programme konnten bereits in der Stadt etabliert werden. Zu allen Themen erarbeiten wir gerne mit Ihnen kreative Projekte in den Bereichen Film, Theater, Kunst und Literatur. Dazu erhalten Ihre Schüler grundsätzlich immer zuerst einen fachlichen Input.

Daneben bieten wir:

  • Präventionsveranstaltungen in Schulen (Suchtentstehung bei Nikotin, Alkohol, illegalen Substanzen, Glücksspiel und Computersucht)
  • Gestaltung von Projekttagen Drogen/Sucht auf Wunsch (Theater-/Kunstprojekte in Zusammenarbeit mit den Lehrern)
  • Verhaltensprävention in Kitas und Grundschulen
  • Unterstützung bei der Erarbeitung eines Interventionsleitfadens bei Drogen- und Alkoholkonsum in der Schule mit Schulleitung, Lehrern, Eltern und Schulsozialpädagogen
  • Thematische Elternabende
  • Weiterbildung für Fachkräfte (Crystal, Cannabis, Kinder aus Suchtfamilien…)
  • Flyer, Broschüren, Informationsmaterial
  • »FreD«-Kurse (Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten)

Kontakt

drobs Halle
Fachstelle für Suchtprävention
Angelika Frenzel
Felix Heiden
Moritzzwinger 17
06108 Halle (Saale)
fon: (0345) 678 39 96
fax: (0345) 517 04 01
mail: praevention@drobs-halle.de

Home › Prävention nach oben